Ja! Heute morgen hatte ich im Arbeitszimmer klatschnasse Fenster. Komicherweise ist es das einzige Zimmer in der gesamten Wohnung mit diesem Problem. Velleicht liegt es daran, dass es das kleinste Zimmer ist und sich dort am meisten Jemand aufhält. Insgesamt habe ich acht Floralys Küchentücher für das Fenster (99cm x 99cm) und die Fensterbank gebraucht. Mit Zewa wären es vielleicht weniger gewesen? Wer weiß…
Jetzt können die Nerds unter euch die Aufnahmemenge der Tücher herausfinden und ausrechnen, wie viel Milliliter Feuchtigkeit ich aufgenommen habe.
Das Wasser lief nach dem ersten Wisch förmlich vom Fenster. Leider sind auch einige Unterlagen nass geworden, weil sich das Wasser (man kann da nicht mehr von Feuchtigkeit oder Nässe sprechen) bereits vorher schon auf der Fensterbank gesammelt hat.

Dank der Lüftungsanlage, die von KAMPA standardmäßig angeboten wird, gehört das Lüften und Kippen der Fenster in Zukunft der Vergangenheit an. Denn das Austauschen der Luft in allen Zimmern übernimmt dann die Anlage. So werden wir uns viel Zeit und Arbeit sparen und wissen genau, dass perfekt gelüftet wird ohne, dass dabei Wärme verloren geht und wir erneut nachheizen müssen. Ich glaube, nur 20% aller Bürger wissen überhaupt wie man richtig lüftet. Ich muss zugeben, dass ich dafür weder Lust noch Zeit habe. Daher freue ich mich besonders über dieses Feature in unserem neuen hochmodernen Haus.

IMG_20160117_101520

Bald geht es wieder los!

Wir hatten sehr viele private und berufliche Veränderungen. Daher fangen wir demnächst wieder stark an zu bloggen. Sei direkt dabei, sobald es losgeht!

Vielen Dank!